Ungeklärte Morde an Erwachsenen 1980-19891987-Mord an Wilhelm Rach

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 2035
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

1987-Mord an Wilhelm Rach

Ungelesener Beitrag von Hercules » Fr 23. Mär 2018, 12:34

Marburg-Biedenkopf (ots) - Biedenkopf

Ein 30 Jahre zurückliegender Mordfall rückt erneut in dee Fokus der Mordkommission Frankfurt. Der Fall wird am Mittwoch, den 28. März ind er Sendung Aktenzeichen XY vorgestellt. Die Ermittlungen haben u.a. einen Bezug nach Biedenkopf. Aus diesem Grund leiten wir die nachfolgende Presseinformation der Polizei Frankfurt/Main weiter.

Martin Ahlich

180323 - 282 Frankfurt: Mord verjährt nie - 30 Jahre alter Mordfall wird neu beleuchtet

(ne) Die Ermittler der Mordkommission Frankfurt haben einen 30 Jahre zurückliegenden Fall erneut in Ihren Fokus gerückt. Um endlich eine heiße Spur zum Täter zu bekommen, werden die Ermittler am Mittwoch, den 28.03.2018 diesen Fall in der Sendung Aktenzeichen XY vorstellen. Außerdem beschäftigt die Beamten ein ungelöster Fall aus dem Jahr 2016.

Nach über 30 Jahren wendet sich die Mordkommission im Fall des ermordeten Möbelhändlers Wilhelm RACH an die Öffentlichkeit. Eine der Fragen dreht sich vor Allem um eine Frau, die sich Anfang/Mitte der 80er Jahre im Bereich Frankfurt, Wiesbaden, Biedenkopf und Medebach (bei Winterberg) aufgehalten hat. Die Ermittler suchen überregional nach der Frau, da sie als tatverdächtig gilt. Am Tag der Sendung werden weitere Details zum Mordfall gezeigt und auch im Internet unter www.polizei.hessen.de veröffentlicht.

In einem zweiten Fall geht es um Mert AKGÖZ (21 Jahre) der in der Nacht vom 12. auf den 13.11.2016 in Frankfurt Höchst vermisst und am 10.12.2016 tot aus dem Main geborgen wurde. Bislang blieb unklar, ob es sich um einen Unfall oder ein Verbrechen handelt. Der Vater des Verstorbenen hat eine Belohnung in Höhe von 3.000 EUR für Hinweise, die zur Aufklärung des Sachverhaltes führen, zur Verfügung gestellt.

In beiden Fällen wird am Sendetag eine Hinweistelefonnummer eingerichtet (069-755 44333).

Rückfragen zu dieser Information bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3899253

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5235
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Suche nach Sa Kanin

Ungelesener Beitrag von Patty » Fr 30. Mär 2018, 23:05

Cold Case mit heißer Spur
Wer ermordete Wilhelm Rach?

30 Jahre nach dem Mord an Wilhelm Rach in Frankfurt/Main meldet sich überraschend ein wichtiger Zeuge. Was er der Polizei mitteilt, lässt die Beamten aufhorchen.
XY-Szenenfoto: Der Ermordete hatte eine Schwäche für thailändische Frauen. Wurde ihm das zum Verhängnis?
XY-Szenenfoto: Der Ermordete hatte eine Schwäche für thailändische Frauen. Wurde ihm das zum Verhängnis?
Quelle: ZDF

1987: Der 66-jährige Wilhelm Rach lebt in einer Wohnung in Frankfurt/Nieder-Erlenbach. Seine Frau und er haben sich getrennt, haben aber ein sehr gutes Verhältnis. Rach war früher Möbelfabrikant und arbeitet seit dem Konkurs seiner Firma als Möbelvertreter. Er hat eine Vorliebe für thailändische Frauen.
Ermordet in der Wohnung
Sprungmarkennavigation im Beitrag

Ermordet in der Wohnung
Personenbeschreibung
Fragen nach Zeugen

Wilhelm Rach wurde 1987 ermordet.
Wilhelm Rach wurde 1987 ermordet.

wr1.jpg
wr1.jpg (11.35 KiB) 2128 mal betrachtet
Quelle: Kripo Frankfurt am Main

Am Dienstag, 24. März 1987 macht sein Sohn eine schreckliche Entdeckung: Er findet die Leiche seines Vaters in dessen Wohnung. Wilhelm Rach wurde ermordet, vermutlich am Vortag. Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der 66-Jährige am Freitag vor der Tat mit einer thailändischen Frau in einem Lokal am Frankfurter Hauptbahnhof war. Außerdem hatte eine Nachbarin beobachtet, wie er am Tattag mit einer Frau in seine Wohnung gegangen war. Einiges spricht dafür, dass es sich beide Male um dieselbe Frau gehandelt hat.

30 Jahre nach der Tat ist es der Polizei nun gelungen, die Identität der unbekannten Thailänderin zu ermitteln. Ein Mann, der all die Jahre sein Wissen für sich behalten hatte, hat sein Schweigen gebrochen. Demnach ist der Name der gesuchten Thailänderin Sa Kanin. Sie war damals 27 Jahre alt. Ihr aktueller Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

Personenbeschreibung:
Sprungmarkennavigation im Beitrag

Ermordet in der Wohnung
Personenbeschreibung
Fragen nach Zeugen

Wird von der Polizei gesucht: Sa Kanin
Wird von der Polizei gesucht: Sa Kanin
sk.jpg
sk.jpg (11.45 KiB) 2128 mal betrachtet
Quelle: Kripo Frankfurt am Main

Sa Kanin war 1987 27 Jahre alt (heute 58), Thailänderin, schwarze Haare. Über sie ist außerdem bekannt: Sie hat 1983 in Thailand einen Niederländer kennen gelernt, den sie in Malaysia heiratete. Mit ihm ging sie nach Europa, wo sich die beiden aber bald wieder trennten. Danach arbeitete sie in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz als Prostituierte, nannte sich u.a. „Tina“. Arbeitsort in Deutschland war unter anderem das Bordell „Traumhaus“ in Frankenberg (westlich von Kassel). Außerdem lebte sie in Wiesbaden-Aukamm in der Nähe der Therme und zum Tatzeitpunkt im März 1987 im Freizeitpark Orketal in Medebach.
Luftbild von Sa Kanins bekannten Aufenthaltsorten in Hessen.
Luftbild von Sa Kanins bekannten Aufenthaltsorten in Hessen.
Quelle: Google Earth / ZDF

1987 soll sie außerdem wieder zurück nach Thailand gegangen sein, wo sie in den 90er-Jahren einen etwa zehn Jahre älteren Niederländer geheiratet haben soll. Möglicherweise ist sie anschließend mit gefälschten Papieren nach Europa zurückgekehrt.
Fahrzeug der Gesuchten

1987 soll Sa Kanin einen weißen VW Jetta (Baujahr 1979-1984) mit Marburger Kennzeichen und auffällig roter Innenausstattung gefahren sein.
Fragen nach Zeugen:
Sprungmarkennavigation im Beitrag

Ermordet in der Wohnung
Personenbeschreibung
Fragen nach Zeugen

Luftbild des Tatorts in Frankfurt/Nieder-Erlenbach.
Luftbild des Tatorts in Frankfurt/Nieder-Erlenbach.

wr2.jpg
wr2.jpg (25.64 KiB) 2128 mal betrachtet
Quelle: Google Earth / ZDF

Wilhelm Rach hatte Sa Kanin wohl im Restaurant „Siam“, direkt am Frankfurter Hauptbahnhof kennen gelernt. Das Lokal gibt es heute nicht mehr, es lag im 1. Stock eines Eckhauses. Gibt es andere Männer, die hier Bekanntschaft mit Sa Kanin geknüpft haben?
Sa Kanin soll mehrfach Freier bestohlen haben. Betroffene mögen sich bitte bei der Kripo melden. Die Polizei verspricht, mit den Hinweisen sensibel umzugehen.
Wer hat im März 1987 rund um den Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht? Wilhelm Rach lebte in der Straße „Am Steinberg“, Hausnummer 4.
Wer kannte Wilhelm Rach und kann sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben? Wilhelm Rach war 1987 66 Jahre alt, schlank, etwa 1,70 Meter groß und Brillenträger.

Kripo Frankfurt am Main, Telefon 069 / 755 44 333

Datum:
28.03.2018

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenze ... r-100.html
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5235
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Bei Aktenzeichen xy ungelöst am 28.03.2018

Ungelesener Beitrag von Patty » Fr 30. Mär 2018, 23:17



ab 29:50
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Ungeklärte Morde an Erwachsenen 1980-1989“