Versuchte, oder noch nicht vollständig aufgeklärte Tötungsdelikte2019-Mord an Agnes E. - Neffe verhaftet

hier sollen alle noch nicht vollständig aufgeklärten versuchte und Tötungsdelikte stehen

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1435
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

2019-Mord an Agnes E. - Neffe verhaftet

Ungelesener Beitrag von senia54 » Fr 9. Aug 2019, 21:34

Münster (ots)
fd.jpg
fd.jpg (6.57 KiB) 590 mal betrachtet
Nachtrag zur Pressemitteilung "68-jährige Frau aus Münster-Kinderhaus vermisst - Wer hat Agnes Elisabeth M. gesehen?"

Die Polizei Münster sucht die seit dem 2. August vermisste 68-jährige Frau aus Kinderhaus nun auch mit einem Foto.

Hinweise auf den Aufenthaltsort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Angela Lüttmann
Telefon: 0251 - 275 1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/muenster
https://www.presseportal.de/blaulicht/p ... wTjEysFuG0
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken


Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 2038
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

Re: 2019-Mord an Agnes E. - Neffe verhaftet

Ungelesener Beitrag von Hercules » Mi 4. Sep 2019, 15:27

POL-IZ: 190904.4 Appen: Pressemitteilung der Polizei Münster
Appen / Münster (ots)

(Originaltext Polizei Münster)

Münsteranerin tot aufgefunden - 52-Jähriger wegen Mordverdachts festgenommen

Nachtrag zur Pressemitteilung "68-jährige Frau aus Münster Kinderhaus vermisst - Wer hat Agnes Elisabeth M. gesehen?" (ots vom 9.8., 10.37 Uhr)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und Polizei Münster

Nach dem Verschwinden der 68-jährigen Münsteranerin suchte die Polizei fieberhaft, auch mit der Unterstützung eines Polizeihubschraubers, nach der Frau.

Ende August (30.8.) fand nun eine Spaziergängerin bei Appen (Schleswig-Holstein) in einem unzugänglichen Gelände eine weibliche Leiche. Bei der am Dienstag (3.9.) in der Rechtsmedizin Hamburg durchgeführten Obduktion wurde zweifelsfrei festgestellt, dass es sich dabei um die 68-Jährige handelt.

"Als Todesursache konnte eine massive Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt werden", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Bei den Ermittlungen der beim Polizeipräsidium Münster eingerichteten Mordkommission geriet der 52-jährige Neffe ins Visier der Beamten.

"Wir fanden Hinweise darauf, dass die 68-Jährige dem 52-Jährigen einen fünfstelligen Geldbetrag geliehen hat. Dieses Geld wurde von der Münsteranerin zurückgefordert und es kam vermutlich zu einem Streit, in dessen Verlauf der Beschuldigte seine Tante getötet haben soll", erklärte die stellvertretende Leiterin der Mordkommission, Kriminalhauptkommissarin Julika Böhlendorf. "Anschließend soll der Beschuldigte im Auto mit der Leiche nach Hause gefahren sein und den Leichnam an der Auffindestelle abgelegt haben".

Der 52-Jährige wurde heute (4.9.) an seiner Wohnanschrift im Landkreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) durch Spezialkräfte der Polizei festgenommen. In einer ersten Vernehmung äußerte sich der Neffe nicht zu dem Tatvorwurf. Die Staatsanwaltschaft Münster hat beim Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes beantragt.

Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0251 494-2415 zur Verfügung.

PHK Andreas Bode
Polizeipräsidium Münster
Leitungsstab/Pressestelle
Friesenring 43
48147 Münster
Telefon: 0251-275-1012
Telefax: 0251-275-2197
andreas.bode@polizei.nrw.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4366200

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Versuchte, oder noch nicht vollständig aufgeklärte Tötungsdelikte“