Gerichtsverfahren2018-Hamburg: 93j. Frau durch Stiche lebensgefährlich verletzt-Festnahme-Prozess

Moderator: Patty

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 1906
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

2018-Hamburg: 93j. Frau durch Stiche lebensgefährlich verletzt-Festnahme-Prozess

Ungelesener Beitrag von Hercules » So 11. Mär 2018, 14:49

POL-HH: 180311-4. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Poppenbüttel
11.03.2018 – 13:00
Hamburg (ots) - Tatzeit: 10.03.2018, 09:09 Uhr Tatort: Hamburg-Poppenbüttel, Poppenbütteler Weg

Am Samstagmorgen kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 93-jährigen Frau. Die Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich die 93-jährige Geschädigte zur Tatzeit allein in ihrer Wohnung in einer Wohnanlage eines Pflegeheims im Poppenbütteler Weg. Nachdem die Frau offenbar einen am Körper tragenden mobilen Notrufmelder betätigte, erschien kurze Zeit später eine Pflegekraft und fand die Geschädigte schwer verletzt auf dem Fußboden im Wohnzimmer vor. Die 93-Jährige wies mehrere Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers auf. Gegenüber der Pflegekraft gab die Geschädigte an, dass sie zuvor von einer unbekannten Person überfallen worden sei.

Der oder die Täter konnten unerkannt flüchten.

Die schwer verletzte Frau wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht Lebensgefahr.

Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
THEMEN IN DIESER MELDUNG
Hamburg

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3888095

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4685
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Suche nach einer Frau-Fotofahndung

Ungelesener Beitrag von Patty » So 11. Mär 2018, 20:48

POL-HH: 180311-6. Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Poppenbüttel
11.03.2018 – 19:49
2 weitere Medieninhalte
Bild3
Bild-Infos Download





Hamburg (ots) - Tatzeit: 10.03.2018, 09:09 Uhr Tatort: Hamburg-Poppenbüttel, Poppenbütteler Weg

Die Hamburger Polizei fahndet mit einem Foto und einer Videosequenz aus einer Überwachungskamera nach einer Frau, die im Verdacht steht, eine 93-Jährige überfallen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Ermittlungen werden von der Mordkommission (LKA 41) geführt. (siehe PM 180311-4.)

Im Rahmen ihrer umfangreichen Ermittlungen werteten die Beamten der Mordkommission Bilder einer Überwachungskamera aus.

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung der Täterin führten, fahnden jetzt die Beamten mit einem Bild und einer Videosequenz öffentlich nach der mutmaßlichen Täterin.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg wurde beim Amtsgericht ein Beschluss zur Veröffentlichung der Bilder bzw. des Videos erwirkt.

Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Die Videosequenz wird auf der Internetseite der Polizei Hamburg unter www.polizei.hamburg zu sehen sein.

Zeugen, die Hinweise auf die abgebildete Person geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286 56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3888239
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4685
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Video

Ungelesener Beitrag von Patty » So 11. Mär 2018, 20:56

Versuchtes Tötungsdelikt in Poppenbüttel

Fahndung nach Täterin mit Videoaufnahme und Fotos aus Überwachungskamera.

vergrößern
Tatverdächtige Person, Bild 3
(Bild: Polizei Hamburg)

Previous
Next
3 / 3
Versuchtes Tötungsdelikt in Poppenbüttel

Die Hamburger Polizei fahndet mit einem Foto und einer Videosequenz aus einer Überwachungskamera nach einer Frau, die im Verdacht steht, eine 93-Jährige überfallen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Ermittlungen werden von der Mordkommission (LKA 41) geführt.

Im Rahmen ihrer umfangreichen Ermittlungen werteten die Beamten der Mordkommission Bilder einer Überwachungskamera aus.

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung der Täterin führten, fahnden jetzt die Beamten mit einem Bild und einer Videosequenz öffentlich nach der mutmaßlichen Täterin.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg wurde beim Amtsgericht ein Beschluss zur Veröffentlichung der Bilder bzw. des Videos erwirkt.

Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Die Videosequenz steht am Ende dieses Artikels als Download zur Verfügung.

Zeugen, die Hinweise auf die abgebildete Person geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286 56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Downloads


Videosequenz aus der Überwachungskamera des Pflegeheims »(X-MSVIDEO, 35,9 MB)

Drucken

https://www.polizei.hamburg/personen/st ... buettel-a/
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4685
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Festnahme

Ungelesener Beitrag von Patty » Fr 16. Mär 2018, 19:23

POL-HH: 180316-1. Tataufklärung nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Poppenbüttel
16.03.2018 – 11:05

Hamburg (ots) - Tatzeit: 10.03.2018, 09:09 Uhr Tatort: Hamburg-Poppenbüttel, Poppenbütteler Weg

Nachdem mit einem Foto und einer Videosequenz aus einer Überwachungskamera öffentlich nach der mutmaßlichen Tatverdächtigen des versuchten Tötungsdelikts vom 10.03.2018 gefahndet worden war, ist nun eine 39-Jährige Deutsche vorläufig festgenommen worden (vgl. PM 180311-4. und 180312-6.)

Aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung und den intensiven und umfangreichen Ermittlungen der Mordkommission kamen die Ermittler auf die Spur einer 39-Jährigen Deutschen aus Norderstedt.

Zwischenzeitlich wurde von der Staatsanwaltschaft Hamburg beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der 39-Jährigen erwirkt.

Gestern gegen 16:30 Uhr erfolgte schließlich die Durchsuchung der Wohnung. Hierbei stellten die Ermittler starke Übereinstimmungen des äußeren Erscheinungsbilds der an ihrer Wohnanschrift angetroffenen Tatverdächtigen zu dem im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung veröffentlichten Bild- und Videomaterial fest. Die 39-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. In der Wohnung fanden die Ermittler der Mordkommission mehrere Beweismittel, unter anderem Gegenstände aus der Wohnung der 93-jährigen Geschädigten.

Die Ermittler veranlassten im weiteren Verlauf der kriminalpolizeilichen Maßnahmen eine erkennungsdienstliche Behandlung der Tatverdächtigen und führten sie einem Haftrichter zu.

Vonseiten der Staatsanwaltschaft soll ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerem Raub, versuchtem Raub mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung beantragt werden.

Nach den ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der 39-Jährigen um eine ehemalige Mitarbeiterin der Seniorenwohnanlage.

Der Gesundheitszustand der 93-jährigen Geschädigten ist zwar derzeit stabil, sie befindet sich aber weiterhin in intensivmedizinischer Behandlung.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen und zum Motiv der Tat dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3892955
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4685
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Prozess

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 18. Sep 2018, 18:55

93-Jährige von Ex-Pflegerin fast getötet: Jetzt schildert die Seniorin ihr Martyrium
93-jähriges Opfer aus Hamburg schildert vor Gericht brutalen Raubüberfall

Hamburg - Ahnungslos ließ eine 93-Jährige eine Frau in einem Seniorenheim in Hamburg-Poppenbüttel in ihre Wohnung. Kurze Zeit später lag die alte Dame blutüberströmt im Wohnzimmer. 32 Messerstiche - für eine Beute von 400 Euro.

https://www.tag24.de/nachrichten/hambur ... 85#article
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4685
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Prozess

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 9. Okt 2018, 14:02

Stand: 27.09.2018 12:02 Uhr - Lesezeit: ca.2 Min.
Überfall in Seniorenheim: Angeklagte gesteht

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... s4664.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Gerichtsverfahren“