Versuchte, oder noch nicht vollständig aufgeklärte Tötungsdelikte2018-Wuppertal: 23j. Mann greift sich ein Kind und springt ins Gleisbett vor einen herankommenden Zug-Einweisung

hier sollen alle noch nicht vollständig aufgeklärten versuchte und Tötungsdelikte stehen

Moderatoren: senia54, Patty, Hercules

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 1942
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

2018-Wuppertal: 23j. Mann greift sich ein Kind und springt ins Gleisbett vor einen herankommenden Zug-Einweisung

Ungelesener Beitrag von Hercules » Fr 13. Apr 2018, 06:54

POL-W: W - Polizeieinsatz am Wuppertaler Hauptbahnhof - Mann springt mit Kind in Gleisbett
12.04.2018 – 20:53
Wuppertal (ots) - Zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz kam es heute Abend (12.04.2018), um 18.08 Uhr, am Hauptbahnhof in Wuppertal-Elberfeld. Während sich ein Ehepaar aus Wuppertal mit seinen drei Kindern (1, 3 und 5 Jahre) an einem Gleis des Bahnhofs aufhielt, griff plötzlich ein fremder Mann nach einem der Kinder und sprang ins Gleisbett. Mit dem fünf Jahre alten Jungen lief der Fremde einem langsam einfahrenden Zug entgegen. Der Lokführer bemerkte die Personen im Gleis und vollzog umgehend eine Notbremsung. Der Mann legte sich kurz vor einem Zusammenstoß mit dem Kleinkind ins Gleisbett längs zwischen die Schienen, so dass der Zug über die beiden Menschen einige Meter hinwegrollte. Der Mann (23 Jahre) blieb unverletzt, der Fünfjährige zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt wurden. Bis zum Eintreffen der Polizei hielten Zeugen den 23-Jährigen fest - er befindet sich im Polizeigewahrsam. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Da wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt wird, wurde eine mehrköpfige Mordkommission eingesetzt. Für die Dauer des Einsatzes und zur Sicherung von Spuren mussten die Gleise teilweise gesperrt bleiben. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen - insbesondere zu den Beweggründen des polizeibekannten Mannes aus Gelsenkirchen - dauern derzeit an. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell
THEMEN IN DIESER MELDUNG

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11811/3915200

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5292
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Einstweilige Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung

Ungelesener Beitrag von Patty » Fr 13. Apr 2018, 19:54

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Versuchte, oder noch nicht vollständig aufgeklärte Tötungsdelikte“