Gesuchte mögliche Straftäter/in, gegen Leib und Leben(kein Sexualdelikt)2014-Solingen: Mordversuch an 68j. Frau auf einem Tierfriedhof

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

2014-Solingen: Mordversuch an 68j. Frau auf einem Tierfriedhof

Ungelesener Beitrag von Patty » So 4. Jan 2015, 21:39

Raubopfer liegt noch im Koma
Auf diesem Verbindungsweg zwischen der Eingangspforte und den eigentlichen Grabfeldern überfiel der skrupellose Täter die ahnungslose Seniorin.
Auf diesem Verbindungsweg zwischen der Eingangspforte und den eigentlichen Grabfeldern überfiel der skrupellose Täter die ahnungslose Seniorin.
ÜBERFALL Bluttat vom Tierfriedhof löst blankes Entsetzen aus. Noch keine Spur vom Täter.

Von Hans-Peter Meurer
und Christian Beier (Fotos)

Nach wie vor in Lebensgefahr schwebt die 68-jährige Solingerin, die am Mittwochmorgen von einem noch unbekannten Täter auf dem Tierfriedhof an der Burger Landstraße brutal überfallen und beraubt worden ist.

„Ihr Zustand konnte zwar intensivmedizinisch stabilisiert werden, doch sie befindet sich weiterhin in einer kritischen Situation. Eine dringend nötige Operation konnte bislang nicht vorgenommen werden“, erklärte gestern der für Kapitalverbrechen zuständige Wuppertaler Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt auf Anfrage des Solinger Tageblatts.

TIERFRIEDHOF

LAGE Der äußerst gepflegte Tierfriedhof liegt idyllisch, wenn auch sehr abgelegen nahe der Hofschaft Birken. (Bushaltestelle der Linie 683) 1100 Haustiere sind hier seit 1999 bestattet worden – in Reihen-, Rasen- oder Urnengräbern.
Die Frau aus der Südstadt war am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr von ihrem Mann mit dem Auto zu dem Friedhof gebracht worden, weil sie das Grab ihrer vor zwei Monaten gestorbenen Katze „Fritzi“ besuchen wollte. Während der Mann die Zeit nutzte, um Einkäufe zu tätigen, muss der Täter der Frau aufgelauert und sie nach dem Betreten des Friedhofs brutal attackiert haben.

Die Seniorin scheint ein Zufallsopfer geworden zu sein

Die Bluttat geschah auf dem 40 Meter langen Verbindungsweg durch ein schmales Wäldchen zwischen der Eingangspforte des Friedhofes und den Gräberreihen. Die Frau hatte sich nach dem Überfall – trotz schwerster Kopfverletzungen – zurück vor den Friedhof geschleppt. Dort wurde sie gegen 9.15 Uhr zeitgleich von einem Autofahrer und ihrem zurückkehrenden Mann gefunden.

„Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen können wir eine Beziehungstat ausschließen. Die Frau scheint ein Zufallsopfer geworden zu sein“, sagte Staatsanwalt Kaune-Gebhardt.

Unterdessen laufen die Ermittlungen der eigens eingerichteten Sonderkommission weiter auf Hochtouren. „Wir hoffen immer noch auf einen entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung“, war Staatsanwalt Kaune-Gebhardt optimistisch. Gestern am frühen Morgen, der Tatzeit vergleichbar, hielten Polizisten der Wuppertaler Einsatzhundertschaft in Tatortnähe auf der Burger Landstraße alle Autofahrer an und verteilten Flyer mit einem Zeugenaufruf. Doch bis gestern Nachmittag waren noch keine Hinweise eingegangen.

Derweil machen sich zunehmend Sprachlosigkeit, Ohnmacht, Verzweiflung und blankes Entsetzen über die brutale Straftat breit – nicht nur in der Solinger Bevölkerung, sondern vor allem auch unter den Mitgliedern des Vereins für Tierbestattung Solingen. Er betreibt den Tierfriedhof an der Burger Landstraße 204 seit 15 Jahren.

„Als ich heute früh von der abscheulichen Tat im ST gelesen habe, bin ich mit einem verdammt mulmigen Gefühl hier auf den Friedhof gegangen, sagte kopfschüttelnd Wolfgang B. aus Ohligs. Der 73-Jährige begleitete seine Frau Edeltraut zum Grab ihres im September gestorbenen Hundes. „Ich habe einen Stock mit Harke mitgenommen“, räumte der Ohligser ein. „Zur Sicherheit, man weiß ja nie.“

http://www.solinger-tageblatt.de/Home/S ... 31af5a4-ds
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2014-Solingen: Mordversuch an 68j. Frau auf einem Tierfriedhof

Ungelesener Beitrag von Patty » So 4. Jan 2015, 21:41

17. Juni 2014 | 00.00 Uhr
Solingen
Mordversuch am Tierfriedhof gibt der Polizei weiter Rätsel auf
Solingen. 550 Handzettel wurden gestern Morgen zwischen 7.30 und 8.30 Uhr auf der Burger Landstraße an die Autofahrer verteilt. Die Polizei ist für jeden Hinweis dankbar, der hilft, den brutalen Überfall zu klären. Von Annemarie Kister-Preuss

So einen ungewöhnlichen Fall hat Markus Lindner in seiner Laufbahn noch nicht erlebt. Der Leiter der ursprünglich zwölfköpfigen Mordkommission "Tierfriedhof" sowie seine Kolleginnen und Kollegen sind seit dem 21. Mai im Dauereinsatz, wenn auch inzwischen mit etwas weniger Personal.

"Das Opfer, der Ort, die Tatausführung, die Art der Verletzungen - das alles gibt Rätsel auf", sagt Markus Lindner, der auch gestern Vormittag vor Ort war, als 20 Polizeibeamte auf der Burger Landstraße eine Stunde lang vor dem Tierfriedhof in beiden Fahrtrichtungen jedes Fahrzeug anhielten und Handzettel verteilten, auf denen um Zeugenhinweise gebeten wurde. Wie gestern berichtet, wurde inzwischen von der Polizei sowie von den Angehörigen des Opfers auch eine Belohnung in Höhe von 6500 Euro ausgesetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen.

Die Polizei hatte ihre Kontrollstellen gestern genau zu der Zeit aufgebaut, in der am 21. Mai die 68-Jährige auf dem Tierfriedhof überfallen worden war, als sie das Grab ihrer Katze pflegen wollte. Die Tat muss sich zwischen 7.50 und 8.15 Uhr ereignet haben. Der Ehemann des Opfers, das immer noch nicht vernehmungsfähig ist, hatte seine Frau an der Straße schwer verletzt gefunden, nachdem er sie nur kurz alleine auf dem Gelände gelassen hatte. Wie die Polizei später bestätigte, wurde bei dem Überfall ein dreistelliger Geldbetrag geraubt. Bereits zwei Tage nach der Tat hatte die Polizei mit einer Handzettelaktion nach möglichen Zeugen gesucht.

Unfassbar ist es für die Ermittler auch, dass nur ein einziger Autofahrer das Opfer nach dem Überfall gesehen hat. Immerhin fahren circa 500 Autos pro Stunde auf der Burger Landstraße. So auch gestern. In einer Stunde verteilten die Polizeibeamten 550 Handzettel, unterstützt von den Bezirksbeamten Andreas Losch und Rolf Fleuhs, die in den umliegenden Straßen weitere Zeugenaufrufe an den Bürger brachten und auch Plakate in den Geschäften verteilten.

Zwei Autofahrer haben gestern Vormittag Beobachtungen, die sie gemacht haben, dem Kriminalbeamten Jörg Schmitz mitgeteilt, der mit seiner Kollegin Alexandra Abraham ebenfalls an der Aktion teilnahm. Insgesamt kamen aus den Reihen der angehaltenen Verkehrsteilnehmer vier Hinweise. "Denen wird jetzt akribisch nachgegangen", hieß es gestern Nachmittag aus der Pressestelle der Polizei.

Ob es sich bei den Hinweisen vielleicht um neue Spuren handelt, muss nun die Mordkommission klären. "Auch die Spurenauswertung insgesamt ist noch nicht abgeschlossen", sagt Markus Lindner, der im Übrigen zu Details nichts sagt, um mit nichts an die Öffentlichkeit zu gehen, was nur der Täter wissen könne.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/sol ... -1.4318548
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2014-Solingen: Mordversuch an 68j. Frau auf einem Tierfriedhof

Ungelesener Beitrag von Patty » So 4. Jan 2015, 21:51

POL-W: SG-Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Zeugenaufruf der MK "Tierfriedhof"
15.06.2014 – 17:23

ein Dokument zum Download
Solingen.jpg
fahndungsplakat-mk-tierfriedhof.pdf
PDF - 64 kB

Wuppertal (ots) - Am Mittwoch, 21.05.2014, erlitt eine 68-Jährige lebensgefährliche Verletzungen bei einem brutalen Überfall auf dem Gelände eines Tierfriedhofs, in Höhe der Ortschaft Birken, an der Burger Landstraße in Solingen (siehe hiesige Pressemeldung vom 21.05.2014: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Solingerin nach Raubüberfall lebensgefährlich verletzt).

Das Opfer befindet sich derzeit in einer stabilen Verfassung. Aufgrund der Schwere ihrer erlittenen Verletzungen ist die Rentnerin jedoch weiterhin nicht vernehmungsfähig.

Nach der Sicherstellung der potenziellen Tatwaffe - ein stumpfer Gegenstand - dauert die intensive Spurensuche und Auswertung weiter an. Die Ermittler der Mordkommission "Tierfriedhof" starten am Montag, 16.06.2014, einen weiteren Zeugenaufruf. Zwischen 07:30 Uhr und 08:30 Uhr richtet die Ermittlungskommission mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei Wuppertal eine Kontrollstelle auf der Burger Landstraße in beide Fahrtrichtungen (Wermelskirchen - Innenstadt Solingen) ein. Dort werden Verkehrsteilnehmer befragt und Flyer (wird als Dateianhang zur Verfügung gestellt) verteilt. Zur Erstellung von Bewegungsbildern verschiedener Personen bitten Polizei und Staatsanwaltschaft deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung. Unterstützt wird dieser Aufruf durch Bezirksbeamte, die an exponierten Orten Plakate aufhängen und an Geschäfte verteilen.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters / der Täterin oder der Täter führen, haben die Familie des Opfers und das Polizeipräsidium Wuppertal eine Belohnung in Höhe von insgesamt 6.500 Euro ausgelobt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal

Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0202 / 284 - 2020

E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de...

Polizei Wuppertal jetzt auch bei http://www.facebook.com/PolizeiWuppertal

Polizei Wuppertal zum newsroom

Teilen
Twittern

Weitere

Druckversion
PDF-Version

http://www.presseportal.de/polizeipress ... aufruf-der
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2014-Solingen: Mordversuch an 68j. Frau auf einem Tierfriedhof

Ungelesener Beitrag von Patty » So 4. Jan 2015, 22:03

17. Juli 2014 | 16.43 Uhr
Solingen
Mordkommission Tierfriedhof: Wer kennt diesen Mann?
Solingen2.jpg
Solingen: Mordkommission Tierfriedhof: Wer kennt diesen Mann?
So sieht der gesuchte Mann aus. Die Augenbalken wurden bereits von der Polizei eingefügt, da Zeugen die Augenpartie des Mannes nicht beschreiben konnte. FOTO: Polizei
Solingen. Die Mordkommission Tierfriedhof hat am Donnerstag ein Phantombild veröffentlicht. Nach dem brutalen Überfall auf eine 68-Jährige am 21. Mai wurde es mit Hilfe von Zeugenaussagen erstellt. Es gibt eine Belohnung von 6500 Euro.

Die 68-Jährige war bei dem versuchten Raubmord lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter flüchtete mit einem dreistelligen Geldbetrag. Der Ehemann des Opfers hatte seine schwer verletzte Frau am 21. Mai an dem Friedhof entdeckt, als er sie dort abholen wollte.

Die Frau ist mittlerweile in einer stabilen Verfassung und kann in absehbarer Zeit durch Kriminalbeamte vernommen werden. Das gaben Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal bekannt. Die Mordkommission sucht nach wie vor Auskunftspersonen, die sich in regionaler Nähe zum Tierfriedhof aufhalten bzw. aufhielten.
Polizeibeamte verteilten auf der Burger Landstraße Zeugenaufrufe. FOTO: Aki

Die auf dem Phantombild abgebildete Person, die sich zur tatkritischen Zeit am Tierfriedhof aufhielt, wird dringend gesucht. Die Augenbalken auf dem Phantombild wurden bereits von der Polizei in das Bild eingefügt, da Zeugen die Augenpartie des Mannes nicht beschreiben konnte.

Beschreibung: 1.75 Meter bis 1.85 Meter groß, zwischen 35 und 45 Jahren, normale Figur, rot-blondes, gelocktes Haar, vorne kürzer als hinten.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, haben die Familie des Opfers und das Polizeipräsidium Wuppertal eine Belohnung in Höhe von insgesamt 6500 Euro ausgelobt. Zeugenhinweise bitte an: Kriminalpolizei Wuppertal Tel.: 0202-284-0.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/sol ... mment-list
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Gesuchte mögliche Straftäter/in, gegen Leib und Leben(kein Sexualdelikt)“