Ungeklärte Morde an Erwachsenen 2000-20092006-Mord an Hein-Jürgen Lüders

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

2006-Mord an Hein-Jürgen Lüders

Ungelesener Beitrag von Hercules » So 14. Dez 2014, 19:47

Tötungsdelikt an einem Hamburger Geschäftsmann
Am 13.02.2006 wurde der Hamburger Geschäftsmann Hein-Jürgen L. in seiner Wohnung im Tewesssteg in Hamburg-Eppendorf tot aufgefunden.
Nach dem Tötungsdelikt an dem 77-Jahre alt gewordenen Diskothekenbesitzer Hein-Jürgen Lüders im Jahre 2006 dauern die Ermittlungen der Hamburger Mordkommission weiterhin an. Aktuell wird im September 2011 im Rahmen der RTLII-Reihe „Ungeklärte Morde“ ein Beitrag über den Fall ausgestrahlt, von dem sich die Ermittler neue Hinweise erhoffen.



26952-03-b.jpg
26952-03-b.jpg (5.77 KiB) 2094 mal betrachtet


Bild des Opfers (Bild: Polizei Hamburg)

Ein bisher unbekannt gebliebener Täter lauerte dem Geschäftsmann am 12. Februar 2006 gegen 07.30 Uhr in seiner Wohnung im Tewessteg 3 im Hamburger Stadtteil Eppendorf auf und tötete ihn im weiteren Tatverlauf.
Die Verletzungen lassen den Schluß zu, dass der 77-Jährige lediglich "ruhig gestellt" werden sollte, damit er keine weitere Gegenwehr leistet und der Täter an die von seinem Auftraggeber gewünschten Informationen gelangen kann.
Am Tatort konnten Gegenstände sichergestellt werden, die dem Täter zuzuordnen sind. So fanden die Beamten ein Klettband, das dem Täter als Fesselungsmaterial diente.
Weiterhin hat der Täter einen Gürtel-Clip verloren, der zu einem Elektroschockgerät gehört.
vergrößernKlettband
Klettband (Bild: Polizei Hamburg)


vergrößernElektroschockgerät
Elektroschockgerät (Bild: Polizei Hamburg)

Die Ermittler sind sich sicher, dass sie den Täter aufgrund der Tatortspuren ermitteln können, es fehlt nur noch ein Hinweis aus der Bevölkerung.
Für den Hinweis, der zur Ermittlung und Verurteilung der Täter führt, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung von 5.000 € ausgelobt.
Die Mordkommision fragt deshalb:
Wer kennt Personen, die im Besitz eines Elektroschockgerätes und eines Klettbandes waren?
Wer hat am 11.12.2005, 22.01.2006 oder 12.02.2006 im Tewessteg verdächtige Beobachtungen gemacht und hat Personen oder Fahrzeuge gesehen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Auch kleinste Hinweise können für die Ermittler äußerst wichtig sein.
Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?
Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im LKA Hamburg unter der Telefon 040 4286 56789 an.

http://www.hamburg.de/polizei/fahndunge ... fah-26952/

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Ungeklärte Morde an Erwachsenen 2000-2009“