Gerichtsverfahren1980-Hamburg-Steilshoop: versuchtes Tötungsdelikt und versuchte Vergewaltigung-Zeugenaufruf-Festnahme-Prozess

Moderator: Patty

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 1905
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

1980-Hamburg-Steilshoop: versuchtes Tötungsdelikt und versuchte Vergewaltigung-Zeugenaufruf-Festnahme-Prozess

Ungelesener Beitrag von Hercules » So 4. Feb 2018, 16:36

POL-HH: 180204-5. Zeugenaufruf der EG163 - Cold Cases zu einem versuchten Tötungsdelikt und einer versuchten Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 in Hamburg-Steilshoop
04.02.2018 – 13:47

TatmesserCCU.jpg

Polizei Hamburg Bild-Infos Download
Hamburg (ots) - Tatzeit: 01.11.1980 Tatort: Hamburg-Steilshoop, Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee

Am 01.11.1980 wurde eine damals 16-jährige Hamburgerin aus Steilshoop gegen 22.00 Uhr im Einmündungsbereich der Straße Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee zunächst durch einen jungen Mann verfolgt. Plötzlich griff der junge Mann die Geschädigte massiv an und verletzte sie durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich. Nach Beendigung der Messerattacke versuchte der Täter, die Geschädigte, von der er annahm, sie sei tot, zu vergewaltigen. Als Zeugen hinzukamen, ergriff der Täter die Flucht. Die Geschädigte konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Die durch den Täter auf der Flucht versteckte Tatwaffe, ein Jagdmesser mit Horngriff, konnte im Rahmen damaliger Ermittlungen aufgefunden werden und bereits mit damaligen forensischen Untersuchungsmethoden eindeutig als Tatwaffe identifiziert werden. Der Täter konnte trotz intensiver Ermittlungen der Polizei Hamburg damals nicht ermittelt werden. Aufgrund einer Presseveröffentlichung zu einem anderen, von der Cold Cases Unit und der Staatsanwaltschaft Hamburg bearbeiteten Ermittlungsverfahren meldeten sich Zeuginnen, die umfangreich Angaben zu einer weiteren, ähnlich begangenen Überfalltat in Steilshoop im Spätsommer 1980 in unmittelbarer Tatortnähe machen konnten.

Die weiteren Ermittlungen führten zur Identifizierung eines Tatverdächtigen, der nun im Verdacht steht, zunächst im Spätsommer 1980 eine versuchte Vergewaltigung zum Nachteil einer 16-jährigen Steilshooperin und dann am 01.11.1980 den versuchten Mord an der 16-jährigen Geschädigten im Gustav-Seitz-Weg begangen zu haben. Im Rahmen seiner verantwortlichen Vernehmung im Januar 2018 bestritt der Mann, diese beiden Taten begangen zu haben. Der Beschuldigte räumte jedoch ein, das auf einem Lichtbild abgebildete Tatmesser zu kennen, auch einmal in seinen Händen gehalten zu haben, jedoch nicht zu wissen, wem dieses Messer gehört.

Im Rahmen der Ermittlungen fragen die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 "Cold Cases" nun öffentlich, wem dieses Messer im Jahr 1980 gehörte.

Wer kennt das abgebildete Messer und kann es einer bestimmten Person zuordnen?

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3858247

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4912
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Bericht und Video

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 5. Feb 2018, 22:41

Stand: 06.02.2018 18:00 Uhr - Lesezeit: ca.3 Min.
37 Jahre nach Verbrechen: Polizei fasst Mann

Der "Cold Case"-Einheit der Hamburger Polizei ist es gelungen, im Fall eines Verbrechens von vor 37 Jahren einen Verdächtigen festzunehmen. Ein Sondereinsatzkommando stürmte am Montagabend in Wandsbek die Wohnung eines 53-jährigen Mannes und nahm ihn fest, wie NDR 90,3 berichtete. Am Dienstag wurde Haftbefehl erlassen. Erst am Sonntag hatte die Polizei mit dem Foto eines Jagdmessers nach neuen Hinweisen gesucht und Zeugen aufgerufen, sich zu melden.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... en212.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4912
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Festnahme

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 6. Feb 2018, 20:37

POL-HH: 180206-1. Soko Cold Cases nimmt nach 37 Jahren Tatverdächtigen vorläufig fest (siehe auch Pressemitteilung 180204-5.)
06.02.2018 – 10:01

Hamburg (ots) - Tatzeit: Spätsommer 1980 und 01.11.1980 Tatort: Hamburg-Steilshoop, Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee und Appelhoffkehre

Die Ermittler der Ermittlungsgruppe 163, Cold Cases, haben gestern Abend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hamburg mit Unterstützung des LKA 24/ SEK einen 53-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, 1980 eine versuchte Vergewaltigung sowie einen versuchten Mord und eine versuchte Vergewaltigung begangen zu haben.

Im Spätsommer 1980 soll der Tatverdächtige versucht haben, eine 16-Jährige zu vergewaltigen. Die Geschädigte konnte in die Gaststätte "Zur Brücke" im Schreyerring flüchten. Am 01.11.1980 soll der Mann dann den versuchten Mord an einer ebenfalls 16-jährigen Geschädigten begangen und versucht haben, das Mädchen zu vergewaltigen.

Der Täter konnte in den vergangenen 37 Jahren trotz intensiver Ermittlungen der Polizei Hamburg zunächst nicht ermittelt werden. Die Ermittler der Soko Cold Cases konnten nun einen Tatverdächtigen ermitteln und ihn bereits im Januar 2018 verantwortlich vernehmen. Der Mann bestritt hierbei allerdings die Begehung der beiden Taten. Ein dringender Tatverdacht konnte im Januar noch nicht gegen den Mann begründet werden.

Aufgrund einer Presseveröffentlichung am 04.02.2018, bei der unter anderem die damalige Tatwaffe gezeigt wurde, ging am gestrigen Tag ein Hinweis bei den Ermittlern der Soko Cold Cases ein. Nachdem dieser der Staatsanwaltschaft Hamburg vorgetragen wurde, wurde von der zuständigen Staatsanwältin ein dringender Tatverdacht gesehen und die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen angeordnet.

Der 53-Jährige wurde am 05.02.2018 um 19.25 Uhr von den Ermittlern der Soko Cold Cases vorläufig festgenommen und ins Polizeipräsidium transportiert. Die Zugangssicherung erfolgte durch Spezialkräfte (LKA 24).

Der Mann wird heute einem Haftrichter zugeführt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg wird einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragen. Die versuchte Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 ist bereits verjährt Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3859775
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4912
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Prozess

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 6. Aug 2018, 17:31

Stand: 06.08.2018 16:24 Uhr - Lesezeit: ca.3 Min.
Messerangriff auf Mädchen: Prozess nach 37 Jahren

Das Verbrechen am 1. November 1980 drohte nie aufgeklärt zu werden, bis sich die Hamburger "Cold Case"-Einheit den Fall nochmal vornahm: Anfang des Jahres nahmen die Beamten in Wandsbek einen Mann fest, der damals eine 16-Jährige überfallen und lebensgefährlich verletzt haben soll. Seit heute steht der 54-Jährige deshalb vor dem Hamburger Landgericht. Der Angeklagte hat zum Auftakt des Prozesses bestritten, das Verbrechen begangen zu haben. Ansonsten werde er im Prozess schweigen, gab er bekannt.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... en224.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4912
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 1980-Hamburg-Steilshoop: versuchtes Tötungsdelikt und versuchte Vergewaltigung-Zeugenaufruf-Festnahme-Prozess

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 14. Aug 2018, 09:13

Stand: 13.08.2018 19:25 Uhr - Lesezeit: ca.3 Min.
Messerangriff von 1980: Zeugen belasten Angeklagten


https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... en226.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Gerichtsverfahren“