Vermisste Erwachsene 2010-20192014-Suche nach Leony Thevathas

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1432
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

2014-Suche nach Leony Thevathas

Ungelesener Beitrag von senia54 » Mo 13. Jul 2015, 19:34

Hamburg (ots) - Zeit: 31.10.2014, 11:00 Uhr Ort: Hamburg-Marienthal, Kielmannseggstraße
pol-hh-141118-3-25-jaehrige-aus-hamburg-marienthal-vermisst.jpg
pol-hh-141118-3-25-jaehrige-aus-hamburg-marienthal-vermisst.jpg (5.18 KiB) 1353 mal betrachtet
Seit Ende Oktober wird die 25-jährige Leony Thevathas aus Marienthal vermisst.

Die Vermisste steht unter Betreuung und nimmt regelmäßig Medikamente ein. Am 31.10.2014 hat sie von ihrer Betreuerin (Steindamm) ihr letztes Taschengeld bekommen. Den neuerlichen Termin in dieser Woche hat sie nicht wahrgenommen; das Geld dürfte inzwischen verbraucht sein. Ebenso dürfte es sich mit dem Medikamentenvorrat verhalten. Wenn Frau Thevathas ihre Medizin längere Zeit nicht einnimmt, könnte sich ihr Gesundheitszustand erheblich verschlechtern.

Konkrete Gründe für ein Verschwinden der 25-Jährigen konnten nicht erlangt werden. Lediglich habe sie Unlust geäußert, weiterhin bei ihrer Mutter zu wohnen.

Die Vermisste sieht jünger als 25 aus, ist ca. 165 cm groß und schlank. Sie hat langes, dunkles Haar. Zur Bekleidung ist nur bekannt, dass sie zuletzt eine dunkle Jacke und eine schwarzweißgemusterte Strumpfhose trug. Ein Foto der Vermissten ist dieser Meldung beigefügt.

Wer die Vermisste gesehen hat, Kontakt zu ihr hatte oder Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben kann, wende sich bitte an das Polizeikommissariat 38 unter der Rufnummer 4286-53810 oder jede andere Polizeidienststelle.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
http://www.polizei.hamburg.de

Polizei Hamburg



http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/2884023
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Vermisste Erwachsene 2010-2019“