Gerichtsverfahren2014-Krankenhaus-Morde: Warum stoppte niemand Niels H.? - Aktuelle Ermittlungsergebnisse 2017

Moderator: Patty

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Pressekonferenz vom 23.02.2015

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 24. Feb 2015, 11:21

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

POL-OLD: +++ Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeidirektion Oldenburg und der Staatsanwaltschaft Oldenburg +++
23.02.2015 – 13:00

Oldenburg (ots) - +++ Ermittlungen gegen ehemaligen Krankenpfleger Niels H. - die ersten acht Exhumierungen stehen an +++

Wie die Staatsanwaltschaft Oldenburg und die Soko "Kardio" heute mitgeteilt haben, werden in den nächsten Wochen die ersten acht Exhumierungen stattfinden. Es handelt sich dabei um Verstorbene aus dem Klinikum Delmenhorst.

Die Ermittlungsbehörden überprüfen derzeit mehr als 174 Sterbefälle im Klinikum Delmenhorst, die in die Dienstzeit von Niels H. fielen und in denen die Verstorbenen erdbestattet wurden. In diesen Fällen liegen die ersten 23 Gutachten des von der Staatsanwaltschaft Oldenburg beauftragten Sachverständigen vor. In bisher 12 Fällen ist der Todeseintritt nach Auffassung des Gutachters nach dem Krankheitsverlauf nicht plausibel. In diesen Fällen gehen Staatsanwaltschaft Oldenburg und die Soko "Kardio" dem Verdacht, dass der Tod der Patienten auf eine Vergabe des Medikamentes "Gilurytmal" zurückzuführen ist, weiter nach. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat hier bereits Exhumierungsbeschlüsse beim Ermittlungsrichter erwirkt. Die ersten acht Exhumierungen stehen nun an. Weitere werden folgen.

Die Exhumierungen werden in den kommenden Wochen friedhofsweise erfolgen. Dabei wird es an einem Tag jeweils mehrere Graböffnungen geben. Die Soko "Kardio" bereitet derzeit die Graböffnungen auf dem ersten Friedhof vor. Die nächsten Angehörigen der Verstorbenen wurden bereits vorab persönlich informiert. Die Exhumierungen werden unabhängig von dem Willen der Angehörigen durchgeführt werden. In den ersten acht Fällen haben die Angehörigen betroffen, aber weitestgehend gefasst auf die Nachricht reagiert.

Die Soko "Kardio" und die Staatsanwaltschaft Oldenburg legen großen Wert auf einen möglichst würdevollen Umgang mit den Verstorbenen und deren Angehörigen sowie den Grabstätten. Die Polizeidirektion Oldenburg bietet auf Wunsch der Angehörigen vor, während und nach den Untersuchungen eine Betreuung durch speziell geschulte Beamtinnen und Beamte an. Diese Begleitung und Betreuung findet in enger Kooperation mit den betroffenen Kirchen und Religionsgemeinschaften statt, sofern dies durch die Angehörigen gewünscht wird.

Die Ermittlungsbehörden bitten auch die Medien um größtmöglichen Respekt und Diskretion im Umgang mit den Exhumierungen.

Für die Dauer der polizeilichen Einsatzmaßnahmen lässt sich die Polizeidirektion Oldenburg das Hausrecht von den Friedhofsträgern übertragen. Ton-, Bild- und Videoaufnahmen auf dem Gelände der Friedhöfe sind untersagt. Die Friedhöfe werden abgesperrt; der Zugang ist nur kontrolliert möglich.

Die genauen Termine und Orte der Exhumierungen werden aus Rücksicht gegenüber den Angehörigen nicht bekannt gegeben.

Da der Ablauf der Exhumierungen auf allen Friedhöfen nahezu identisch sein wird, werden Polizei und Staatsanwaltschaft in diesem Zusammenhang zukünftig keine weiteren Presseauskünfte erteilen. Die Untersuchungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen; mit Ergebnissen ist nicht vor Ablauf mehrerer Monate zu rechnen.

Ziel der Soko "Kardio" und der Staatsanwaltschaft Oldenburg ist es, sämtliche beruflichen Tätigkeiten des Niels H. umfassend aufzuarbeiten und dabei verdächtige Sterbefälle, die mit seiner Arbeit in Verbindung stehen könnten, aufzuklären.

Diese Ermittlungen führten bis heute - neben den anstehenden Exhumierungen - zu folgenden vorläufigen Ergebnissen: Bislang liegen keine konkreten Hinweise dafür vor, dass Niels H. schon während seiner Tätigkeit im St.-Willehad-Hospital in Wilhelmshaven Patienten durch nicht indizierte Medikamentenabgabe getötet haben könnte. Die Prüfung der Verdachtsfälle aus der Tätigkeit in Altenpflegeheimen und Hilfsorganisationen in Wilhelmshaven dauert noch an..

Bisher sind in über 20 Sterbefällen im Klinikum Oldenburg Ermittlungen gegen Niels H. wegen des Anfangsverdachts des Mordes eingeleitet worden. Hier gehen die Ermittlungsbehörden insbesondere dem Verdacht nach, dass Niels H. durch den Einsatz von Kalium Patienten getötet haben könnte. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft überprüft derzeit ein unabhängiger Gutachter das vom Klinikum Oldenburg veranlasste Gutachten.

Die Ermittlungen gegen Verantwortliche der Kliniken Oldenburg und Delmenhorst wegen des Verdachts des Totschlags durch Unterlassen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Stephan Klatte

Polizeidirektion Oldenburg

Sonderkommission Kardio

Telefon: 0441/790-3454 und 799-1041

E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

http://www.polizei-oldenburg.de



und



Dr. Frauke Wilken

Staatsanwaltschaft Oldenburg

Pressestelle

Gerichtsstraße 7

26135 Oldenburg

Tel.: 0441/220-4070

Fax: 0441/220-4185

E-Mail: STOL-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

http://www.presseportal.de/polizeipress ... waltschaft
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Ermittler exhumieren acht Leichen

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 24. Feb 2015, 11:55

Niels H.: Ermittler exhumieren acht Leichen


http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... er378.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2014-Krankenhaus-Morde: Warum stoppte niemand Niels H.? - Prozess/Urteil

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 26. Feb 2015, 14:17

Stand: 26.02.2015 14:11 Uhr - Lesezeit: ca.2 Min.
Urteil: Lebenslange Haft für Pfleger Niels H.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... er404.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Urteil rechtskräftig

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 9. Mär 2015, 20:38

Mordurteil gegen Ex-Pfleger Niels H. ist rechtskräftig

09.03.2015

http://www.kreiszeitung.de/lokales/olde ... 01639.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Behörden beginnen auf Ganderkeseer Friedhof mit Exhumierungen

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 12. Mär 2015, 14:07

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Jahnz entschuldigt sich bei Tochter von Todespfleger-Opfer

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 24. Mär 2015, 19:56

Zivilcourage-Preis für Kathrin Lohmann Jahnz entschuldigt sich bei Tochter von Todespfleger-Opfer

http://www.noz.de/lokales-dk/delmenhors ... 0&0&555812
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Ex-Oberstaatsanwalt angeklagt

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 22. Apr 2015, 15:33

Stand: 21.04.2015 08:20 Uhr - Lesezeit: ca.3 Min.
Ex-Oberstaatsanwalt im Fall Niels H. angeklagt


https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... er440.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Weitere Ermittlungen

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 22. Apr 2015, 15:35

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Exhumierungen der Sonderkommission "Kardio"

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 12. Mai 2015, 18:48

POL-DEL: +++Exhumierungen der Sonderkommission "Kardio"+++
12.05.2015 – 17:28

Delmenhorst (ots) - Die Ermittlungsbehörden überprüfen derzeit mehr als 174 Sterbefälle im Klinikum Delmenhorst, die in die Dienstzeit von Niels H. fielen und in denen die Verstorbenen erdbestattet wurden.

Ein durch die Staatsanwaltschaft Oldenburg beauftragter Gutachter überprüft diese Sterbefälle. In 19 Todesfällen, bei denen die Verstorbenen auf dem ev. Friedhof Heilig-Geist in Delmenhorst bestattet sind, ist der Todeseintritt nach Auffassung des Gutachters nicht ausreichend plausibel. Für diese Verdachtsfälle hat die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Oldenburg richterliche Beschlüsse für die Exhumierungen erwirkt.

Auf dem evangelischen Friedhof "Heilig- Geist" in Delmenhorst werden daher insgesamt 19 Exhumierungen vollzogen. Die Graböffnungen werden an mehreren Tagen durchgeführt. Sie werden auf diesem Friedhof vermutlich Mitte Juni abgeschlossen sein.

Maike Meisterling
Polizeidirektion Oldenburg/Soko Kardio
Telefon: 0441/790-3454
Fax: 0441/799-1040
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

http://www.presseportal.de/polizeipress ... ion-kardio
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Soko "Kardio" gibt Zwischenergebnisse bekannt

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 15. Jul 2015, 11:00

POL-OLD: +++ Ermittlungsverfahren gegen Niels H. - Sonderkommission "Kardio" und Staatsanwaltschaft Oldenburg geben Zwischenergebnis bekannt +++
15.07.2015 – 10:00

Oldenburg (ots) - ++ Untersuchungen auf den ersten beiden Friedhöfen vorläufig abgeschlossen - Wirkstoff "Ajmalin" in zehn Fällen nachgewiesen ++

Die Sonderkommission "Kardio" und die Staatsanwaltschaft Oldenburg untersuchen mehr als 200 Todesfälle, die im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des ehemaligen Krankenpflegers Niels H. in Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven stehen.

(Der Umfang der Ermittlungen ergibt sich aus den dazu bereits veröffentlichten Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Oldenburg und der Sonderkommission "Kardio". Die Pressemitteilungen können u.a. auf http://www.presseportal.de/blaulicht/suche.htx?q=kardio eingesehen werden.)

Es wurden alle Sterbefälle selektiert, die im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Tätigkeit von Niels H. als Krankenpfleger im Klinikum Delmenhorst eintraten. Die Sonderkommission hat sodann geklärt, ob die Verstorbenen erd- oder feuerbestattet wurden, weil der Nachweis einer ajmalinindizierten Tötung bei feuerbestatteten Verstorbenen grundsätzlich nicht zu führen ist.

Die Patientenakten der nicht feuerbestatteten Verstorbenen sind einem Sachverständigen zur Beantwortung der Frage übergeben worden, ob der Tod des jeweiligen Patienten durch dessen Krankheitsverlauf erklärbar ist oder nicht. Inzwischen sind 52 Gutachten zu den Verstorbenen erstattet worden, die auf dem Friedhof in der Urneburger Straße in Ganderkesee bzw. dem evangelischen Friedhof "Heilig-Geist" in Delmenhorst bestattet wurden. Dabei ist der Gutachter in 29 Fällen zu dem Ergebnis gekommen, dass der Tod sich nicht eindeutig auf den Krankheitsverlauf der Patienten zurückführen lässt. In all diesen Fällen wurden durch die Staatsanwaltschaft gerichtliche Beschlüsse zur Exhumierung der Verstorbenen erwirkt, die anschließend von Sonderkommission durchgeführt wurden; darunter zehn in Ganderkesee und 19 in Delmenhorst. Die Untersuchungen auf diesen Friedhöfen sind damit vorläufig abgeschlossen.

Im Anschluss an die Exhumierungen sind jeweils toxikologische Untersuchungen veranlasst worden. In zehn der 29 untersuchten Fälle wurde der Wirkstoff "Ajmalin" nachgewiesen. Die Angehörigen der Verstorbenen sind über die Ergebnisse der Untersuchungen persönlich informiert worden.

Zudem liegen bereits weitere Gutachten zu im Klinikum Delmenhorst verstorbenen Patienten vor, die auf anderen als den vorbenannten Friedhöfen bestattet wurden. Auch hier ist der Sachverständige in einigen Fällen zu dem Ergebnis gekommen, dass der Tod sich nicht eindeutig auf den Krankheitsverlauf der Patienten zurückführen lässt. In diesen Fällen wurden bereits weitere Beschlüsse für Exhumierungen erwirkt und durch die Sonderkommission ausgeführt. Am gestrigen Dienstag, dem 14 Juli 2015, sind weitere Exhumierungen auf dem katholischen Friedhof in Delmenhorst durchgeführt worden. Insgesamt wurden auf diesem Friedhof bislang sieben Exhumierungen vorgenommen. Hierzu liegen noch keine Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen vor.

Die Staatsanwaltschaft wird in den nächsten Tagen voraussichtlich weitere gerichtliche Beschlüsse für Exhumierungen beantragen. Wann die nächsten Exhumierungen durchgeführt werden, steht zurzeit noch nicht fest.

Ebenso wie die Todesfälle auf der Intensivstation des Klinikums in Delmenhorst untersucht die Sonderkommission "Kardio" auch Verdachtsfälle aus der Zeit, als Niels H. als Krankenpfleger auf der Intensivstation des Klinikums in Oldenburg tätig geworden ist. Diese Ermittlungen dauern noch an. Details dazu können derzeit noch nicht mitgeteilt werden.

Die Ermittlungen zur beruflichen Tätigkeit von Niels H. in Wilhelmshaven sind weitestgehend abgeschlossen. Konkrete Hinweise auf weitere Straftaten haben sich dabei bislang nicht ergeben.

Staatsanwaltschaft und Sonderkommission gehen angesichts des großen Umfangs der Ermittlungen derzeit davon aus, dass diese noch bis ins Jahr 2016 andauern und insbesondere weitere Exhumierungen durchzuführen sein werden. Die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg
Stephan Klatte
Sonderkommission Kardio
Telefon: 0441/790-3454 und 799-1041
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-oldenburg.de


Staatsanwaltschaft Oldenburg
Martin Rüppell
Pressestelle
Gerichtsstraße 7, 26135 Oldenburg
Tel.: (0441) 2204042
(0163) 7779809
Fax: (0441) 2204535
E-Mail: STOL-Pressestelle@justiz.niedersachsen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/3071752
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Neuer Zwischenstand - Wirkstoff erneut nachgewiesen

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 8. Okt 2015, 10:39

POL-OLD: +++ Ermittlungsverfahren gegen Niels H.: Polizeidirektion Oldenburg und Staatsanwaltschaft geben weiteren Zwischenstand bekannt +++
08.10.2015 – 10:30

Oldenburg (ots) - ++ Untersuchungen auf zwei weiteren Friedhöfen abgeschlossen - Wirkstoff "Ajmalin" in vier weiteren Fällen nachgewiesen ++

Die laufenden Ermittlungen haben in vier weiteren Fällen den dringenden Verdacht ergeben, dass Niels H. ehemalige Patienten des Klinikums Delmenhorst durch die nicht indizierte Vergabe des Wirkstoffs Ajmalin getötet hat. Davon gehen Sonderkommision Kardio und Staatsanwaltschaft Oldenburg nach Abschluss der Exhumierungsarbeiten auf zwei weiteren Friedhöfen aus.

In den vergangenen Wochen wurden auf dem katholischen Friedhof an der Oldenburger Landstraße sowie auf dem Friedhof Bungerhof in Delmenhorst insgesamt 18 Gräber geöffnet. Die anschließenden toxikologischen Untersuchungen führten zu dem Ergebnis, dass bei vier der ehemaligen Patienten der Wirkstoff Ajmalin nachgewiesen werden konnte, obwohl diese nicht mit einem entsprechenden Medikament behandelt worden waren. Die Angehörigen der Verstorbenen sind über die Ergebnisse bereits informiert worden.

Demnach sind nun insgesamt - nach Abschluss der Untersuchungen zu bislang vier Friedhöfen - 47 ehemalige Patienten des Klinikums Delmenhorst exhumiert worden. Der Wirkstoff Ajmalin wurde in 14 Fällen nachgewiesen.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen unterdessen auf weiteren Friedhöfen in der Region fortgesetzt. Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen liegen hier jedoch noch nicht vor.

Weitere Exhumierungen sind noch bis in das nächste Jahr hinein geplant.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg
Sonderkommission Kardio
Telefon: 0441/790-3454 und 799-1041
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de


Staatsanwaltschaft Oldenburg
Martin Rüppell
Tel.: (0441) 2204042
(0163) 7779809
Fax: (0441) 2204535
E-Mail: STOL-Pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Polizeidirektion Oldenburg

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/3142178
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

weitere Ermittlungsergebnisse

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 13. Jan 2016, 17:57

POL-OLD: +++Neuer Zwischenstand im Ermittlungsverfahren gegen Niels H.: Polizeidirektion Oldenburg und Staatsanwaltschaft geben weitere Ergebnisse bekannt+++
13.01.2016 – 10:30

Oldenburg (ots) - Untersuchungen in Stuhr und Bookholzberg abgeschlossen - Wirkstoff "Ajmalin" in weiteren Fällen nachgewiesen:

Im Zusammenhang mit den laufenden Ermittlungen gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. haben Sonderkommission Kardio und Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Exhumierungen durchgeführt. Nach der Öffnung von weiteren Gräbern auf Friedhöfen in den Gemeinden Stuhr und Bookholzberg liegen nun die toxikologischen Untersuchungsergebnisse vor. Danach hat sich in weiteren Fällen der dringende Verdacht ergeben, dass Niels H. ehemalige Patienten des Klinikums Delmenhorst durch die nicht indizierte Vergabe des Wirkstoffs Ajmalin getötet hat.

Die Untersuchungen erstreckten sich Ende des Jahres 2015 auf die Friedhöfe Heiligenrode, Brinkum, Alt-Stuhr und Moordeich in der Gemeinde Stuhr, sowie auf den Friedhof Bookholzberg.

Der Wirkstoff Ajmalin konnte in weiteren Fällen nachgewiesen werden, obwohl die Personen nicht mit einem entsprechenden Medikament behandelt wurden. Die Angehörigen der Verstorbenen sind über die Ergebnisse bereits informiert worden.

Insgesamt sind damit nun 63 ehemalige Patienten des Klinikums Delmenhorst exhumiert worden. Der Wirkstoff Ajmalin wurde in 21 Fällen nachgewiesen.

Polizeidirektion Oldenburg und Staatsanwaltschaft werden die Exhumierungen auf weiteren Friedhöfen fortsetzen.

(Der Umfang der Ermittlungen ergibt sich aus den dazu bereits veröffentlichten Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Oldenburg und der Sonderkommission "Kardio". Die Pressemitteilungen können u.a. auf http://www.presseportal.de/blaulicht/suche.htx?q=kardio eingesehen werden.)

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Oldenburg
Maike Meisterling
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Soko "Kardio"
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel.: 0441/790-3454
Fax.: 0441/799-1040
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/3223634
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Wieviele Fälle?

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 22. Feb 2016, 21:15

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... ritzt.html


Stand: 22.02.2016 11:01 Uhr - Lesezeit: ca.3 Min.
Wie viele Menschen hat Niels H. getötet?
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Vermehrte Überprüfung von Todesfällen

Ungelesener Beitrag von Patty » So 13. Mär 2016, 20:07

Serienmörder Niels Högel
Immer mehr Todesfälle werden überprüft

Ermittlungsbehörden 314 Mal eingeschaltet – Mediziner sichern sich nach Högel-Morden ab
Marc Geschonke
Serientäter: Niels Högel vor dem Landgericht Oldenburg Bild: Torsten von Reeken
Die Morde des Ex-Krankenpflegers haben eine ganze Region sensibilisiert: Der „Högel-Effekt“ bedeutet Mehrarbeit für die Ermittler – aber auch mehr Sicherheit für Patienten und Mediziner.

http://www.nwzonline.de/oldenburg/polit ... 57325.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 4789
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Neue Ermittlungsergebnise

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 13. Apr 2016, 13:42

POL-OLD: Neuer Zwischenstand im Ermittlungsverfahren gegen Niels H.: Polizeidirektion Oldenburg und Staatsanwaltschaft Oldenburg geben weitere Ergebnisse bekannt
13.04.2016 – 11:00

Oldenburg (ots) - Untersuchungsergebnisse weiterer Verdachtsfälle liegen vor - Medizinische Begutachtung der Krankenakten des Klinikums Delmenhorst abgeschlossen

Im Zusammenhang mit den laufenden Ermittlungen gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. liegen der Sonderkommission Kardio und der Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Ergebnisse toxikologischer Untersuchungen vor. Die Beamtinnen und Beamten der Sonderkommission Kardio haben mittlerweile mehr als 80 Gräber geöffnet. Das Ergebnis von 77 Exhumierungen liegt nunmehr vor. In 24 Fällen konnte der Wirkstoff "Ajmalin" nachgewiesen werden. Die toxikologischen Untersuchungen von Gewebeproben aus sieben weiteren Exhumierungen dauern zurzeit noch an.

Der Wirkstoff Ajmalin konnte nachgewiesen werden, obwohl die Personen nicht mit dem Medikament Gilurytmal behandelt wurden. Die Angehörigen der Verstorbenen sind über die Ergebnisse der Untersuchungen bereits informiert worden.

Die medizinische Begutachtung von Krankenakten aus dem Klinikum Delmenhorst ist abgeschlossen. Die sich daraus noch ergebenden Exhumierungen werden Ende Mai beendet sein, die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen etwa Mitte Juni vorliegen. Die Soko Kardio und die Staatsanwaltschaft Oldenburg planen dann, der Öffentlichkeit einen detaillierten Sachstand zu den bis dahin vorliegenden Ermittlungsergebnissen mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg

Maike Meisterling/Mathias Kutzner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Soko "Kardio"
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel.: 0441-7903454
Fax.: 0441-7991040
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

Staatsanwaltschaft Oldenburg

Martin Rüppell

Pressestelle
Gerichtsstraße 7, 26135 Oldenburg
Tel.: 0441-2204042
Mobil: 0163-7779809
Fax.: 0441-2204535
E-Mail: STOL-Pressestelle@justiz.niedersachsen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/3300081
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)


Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Gerichtsverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast